Basisvertrag

Dieser Vertrag regelt das Verhältnis zwischen der Fotofinder GmbH (Vermittler), dem jeweiligen Vertragspartner (Nutzer) und den Rechteinhabern der vermittelten Inhalte (Urheber).

Die Fotofinder GmbH vermittelt entgeltlich im Auftrag der Inhaber von Bildrechten (Urheber) digitale Bilddatensätze Nutzer zur Verwendung für Bücher, Print- und digitale Medien, für Film- und Fernsehprojekte (redaktioneller Bereich), sowie für professionelle Nutzer im Bereich Werbung, PR, Design. Jede gewerbliche Verwendung der Bilder bedarf der ausdrücklichen vorherigen schriftlichen Genehmigung durch die Urheber.

Die Vermittlung erfolgt dadurch, dass der Nutzer nach Abschluss dieses Vertrags die Bilddatensätze aus der Bilddatenbank der Fotofinder GmbH herunterladen kann.

Die Fotofinder GmbH ist nur der Vermittler der digitalen Bilddatensätze und nicht der Inhaber der Bildrechte (Urheber). Der Nutzer zahlt daher für jede Verwendung der Bilder ein Honorar an den Urheber. Die Höhe des Urheberhonorars richtet sich nach der Art und Weise der Verwendung durch den Nutzer.

BILDVERMITTLUNGSVERTRAG

1. Qualität der Datenübertragung / Haftungsbegrenzung
2. Passwort und Haftung
3. Weitere Bildinformationen des Urhebers
4. Rechtsstellung des Nutzers gegenüber dem Vermittler
5. Honorar für die Urheberrechte
6. Rechtsstellung zwischen Nutzer und Urheber
7. Anzeigepflicht der tatsächlichen Verwendung
8. Verstoß gegen die Anzeigepflicht
9. Stornierung und Mindesthonorar
10. Layoutkosten
11. Rechnung des Urhebers und Honorarzahlung
12. Belegexemplar
13. Allgemeine Geschäftsbedingung des Bildvermittlungsvertrages
14. Kündigung
15. Zustandekommen dieses Vertrages

1. Qualität der Datenübertragung / Haftungsbegrenzung

Reklamationen hinsichtlich technischer oder sonstiger Mängel eines Bilddatensatzes sind binnen 24 Stunden nach erfolgter Datenübertragung dem Vermittler anzuzeigen. Der Nutzer ist für diesen Fall berechtigt, den Bilddatensatz erneut herunterzuladen bzw. übersandt zu erhalten, ohne dass eine weitere Gebühr entsteht.

Darüber hinausgehende Ansprüche auf Schadensersatz wegen Mängeln eines Bilddatensatzes sind ausgeschlossen; es sei denn, die Fotofinder GmbH handelt grob fahrlässig oder vorsätzlich.

nach oben

2. Passwort und Haftung

Der Nutzer haftet für die Gebühren jeder Datenübertragung, die unter seinem Benutzernamen und Passwort erfolgt. Ebenso haftet der Nutzer für die Wahrung der Rechte der Urheber. Der Nutzer hat das Recht, jederzeit ein neues Passwort bei dem Vermittler anzumelden. Der Nutzer ist zum sorgfältigen Umgang mit seinem Passwort verpflichtet. Unberechtigte Verwendung hat er sofort anzuzeigen.

nach oben

3. Weitere Bildinformationen des Urhebers

Der Nutzer ist verpflichtet, die mit dem Bild verbundenen weiteren Bildinformationen (Caption, IPTC-Header) des Urhebers zur Kenntnis zu nehmen und zu befolgen.

Diese Informationen sind bereits vor der Datenübertragung im Suchergebnis abrufbar. Hieraus können sich Beschränkungen oder Modifikationen der Verwendung oder der Honorare ergeben. Mit der Einleitung der Datenübertragung erklärt der Nutzer sein Einverständnis.

nach oben

4. Rechtsstellung des Nutzers gegenüber dem Vermittler

Durch die Übertragung eines Bilddatensatzes erwirbt der Nutzer weder das Eigentum noch ein sonstiges Recht an dem digitalen Bilddatensatz. Der Nutzer ist lediglich befugt, von dem Bilddatensatz im Rahmen der Honorarvereinbarung, die der Nutzer mit dem Urheber schließt, Gebrauch zu machen. Bei nicht-genehmigter Nutzung ergeben sich Schadensersatzansprüche aus den geltenden AGB des Urhebers. Sämtliche Rechte an dem Datensatz verbleiben bei dem Vermittler. Jede Weitergabe oder Vervielfältigung des Datensatzes ist untersagt. Spätestens drei Monate nach der Datenübertragung ist der Bilddatensatz zu löschen. Jede Form der Speicherung oder Archivierung der Datensätze ist untersagt. Die Übertragung eines Bilddatensatzes erfolgt nicht exklusiv auf den jeweiligen Nutzer.

nach oben

5. Honorar für die Urheberrechte

Der Vermittler erstellt im Auftrag der Urheber eine Honorartabelle für die jeweilige Verwendung des Bildes. Diese Honorartabelle ist auf den Webseiten des Vermittlers abrufbar. Es gilt die Honorartabelle, die zum Zeitpunkt der Bilddatenübertragung an den Nutzer vorliegt. Honorare für Verwendungen, die nicht in der Honorartabelle ausgewiesen sind, hat der Nutzer mit dem Urheber direkt zu verhandeln.

Die Berechnung des Urheberhonorars kann alternativ auf Grund einer gesonderten Pauschalvereinbarung erfolgen, die der Vermittler als Vertreter der Urheber mit dem Nutzer schließt.

nach oben

6. Rechtsstellung zwischen Nutzer und Urheber

Vor der Übertragung eines Bilddatensatzes wählt der Nutzer die voraussichtliche Verwendung des Bildes in der Honorartabelle aus.
Er erhält daraufhin das Honorar angezeigt, das dieser Verwendung entspricht. Der Nutzer hat das angezeigte Honorar zu bestätigen. Erst danach ist die Bilddatenübertragung technisch möglich. Mit dieser Bestätigung und der anschließenden Datenübertragung ist zwischen dem Nutzer und dem Urheber, vertreten durch den Vermittler, eine Honorarvereinbarung zustande gekommen, die den Nutzer berechtigt, das Bild entsprechend der angegebenen voraussichtlichen Verwendung zu nutzen, und den Nutzer verpflichtet, das angezeigte Honorar an den Urheber zu zahlen.

Durch die Übertragung des Bilddatensatzes erwirbt der Nutzer kein sonstiges Recht an dem Bild, das durch den Datensatz dargestellt ist. Sämtliche Rechte verbleiben bei dem Urheber. Jede unberechtigte Verwendung durch den Nutzer löst Schadensersatzansprüche des Urhebers aus.

nach oben

7. Anzeigepflicht der tatsächlichen Verwendung

Der Nutzer hat spätestens eine Woche nach der Datenübertragung die Art und Weise der tatsächlich erfolgten Verwendung des Bildes dem Urheber anzugeben mit folgenden Einzelheiten: Art des Medium (Buch, Publikation, Film, TV, Online, Werbung, etc.), Zeitpunkt der Veröffentlichung, Umfang der Nutzung (Auflage, Dauer der Einspielung, etc.), Verbreitungsraum.
Weicht die tatsächliche Verwendung des Bildes durch den Nutzer von der bei der Datenübertragung angegebenen Verwendung ab, schuldet der Nutzer das Honorar für die tatsächliche Verwendung gemäß Honorarliste, ersatzweise die aktuellen Sätze der MfM- Honorarempfehlungen. Hat der Nutzer die tatsächliche Verwendung seiner Anzeigepflicht entsprechend rechtzeitig mitgeteilt, gilt die tatsächliche Verwendung als vom Urheber genehmigt.

nach oben

8. Verstoß gegen die Anzeigepflicht

Versäumt der Nutzer die fristgemäße Anzeige der tatsächlichen Verwendung gilt die vorgesehene Verwendung als erfolgt. Der Nutzer schuldet spätestens eine Woche nach der Datenübertragung das Honorar für die ursprünglich vorgesehene Verwendung.

Übersteigt die tatsächliche Verwendung jedoch die vorgesehene Verwendung, ohne dass der Nutzer hiervon Anzeige bei dem Urheber gemacht hätte, bleibt der Urheber berechtigt, das Honorar für die tatsächliche Verwendung vom Nutzer zu fordern. Die tatsächliche Verwendung übersteigt die vorgesehene Verwendung, wenn sie nach der Honorarliste ein höheres Honorar verwirklicht. Bei nicht-genehmigter Nutzung ergeben sich Schadensersatzansprüche mindestens in Höhe des fünffachen des vereinbarten, üblichen oder anhand der gültigen Bildhonorarsätze der MfM ermittelten Honorars, sofern der Urheber keine anderen Angaben dazu in seinen AGB gemacht hat.

Der Bildnachweis / Urhebervermerk nach §13 des UrhG und Agenturvermerk entsprechend den allgemeinen Geschäftsbedingungen des Urhebers wird grundsätzlich am jeweiligen Bild verlangt.

nach oben

9. Stornierung und Mindesthonorar

Sollte der Nutzer entgegen seiner voraussichtlichen Verwendungsabsicht keine Verwendung von dem übertragenen Bilddatensatz machen wollen, kann der Nutzer dies innerhalb einer Woche nach der Datenübertragung dem Vermittler anzeigen.

Der Vermittler teilt dem Urheber die Stornierung mit. Die Stornierung innerhalb einer Woche ist für Editorial Kunden kostenlos. Spätere Stornierungen müssen direkt dem Urheber angezeigt werden. Der Urheber ist im Falle einer Stornierung, die später als eine Woche nach Download vorgenommen wird, berechtigt, dem Nutzer ein Ausfallhonorar in Höhe von mindestens 20,00 Euro in Rechnung zu stellen. Nutzer im Bereich Werbung, PR, Design zahlen bei Stornierung von bereits heruntergeladenen HiRes Datensätzen in jedem Fall eine Storno-Pauschale von 20 Euro pro Bild.

Der Vermittler behält sich das Recht vor, diesen Betrag der Marktentwicklung anzupassen, wovon der Nutzer gesonderte Mitteilung erhält. Dem Nutzer steht es frei vor dem Download mit dem Urheber diesbezüglich abweichende Vereinbarungen zu treffen.

nach oben

10. Layoutkosten

Digitale Bilddatensätze mit geringer Auflösung (600px längste Kante, ohne Schutzfilter) sind für Layoutzwecke kostenfrei. Sie stehen registrierten Kunden in der Lightbox oder der Preview Ansicht einen Bildes zum Download bereit. Eine Stornierungsfrist entfällt. Layout-Honorare für heruntergeladene Bilddatensätze mit hoher Auflösung (HIGH RES) richten sich nach den Preissätzen der MfM-Honorarempfehlungen. Sie werden im Falle der späteren Verwendung mit dem Honorar für die tatsächlich erfolgte Nutzungsart verrechnet.

nach oben

11. Rechnung des Urhebers und Honorarzahlung

Der Vermittler teilt dem Urheber die Honorarvereinbarung mit. Der Urheber stellt dem Nutzer das Honorar in Rechnung. Der Nutzer zahlt an den Urheber. Der Vermittler nimmt Honorarzahlungen nicht entgegen. Eine Verrechnung von Urheberhonorar und Vermittlergebühr ist nicht möglich. Nutzer und Urheber können einvernehmlich über das Honorar abweichende Regelungen treffen.

nach oben

12. Belegexemplar

Der Nutzer verpflichtet sich, innerhalb von spätestens zwei Monaten nach der Datenübertragung ein Belegexemplar über die erfolgte Veröffentlichung dem Urheber zu übersenden.

nach oben

13. Allgemeine Geschäftsbedingung des Bildvermittlungsvertrages

Der Nutzer erklärt mit seiner Unterschrift unter diesen Vertrag, die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Vermittlers für den Vertrag zur Kenntnis genommen zu haben. Der Nutzer verpflichtet sich insbesondere zur Beachtung der publizistischen Grundsätze des Deutschen Presserats (Pressekodex).

nach oben

14. Kündigung

Dieser Vertrag ist für beide Parteien durch schriftliche Anzeige mit einer Frist von zwei Wochen kündbar. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung ist unbenommen.

nach oben

15. Zustandekommen dieses Vertrages

Dieser Vertrag kommt dadurch zustande, dass der Nutzer ein vollständig ausgefülltes und von ihm unterzeichnetes Vertragsformular per Fax oder Post (nicht: per E-Mail!) an den Vermittler sendet. Der Vermittler erklärt seine Annahme durch Bestätigung und das Freischalten der Möglichkeit, Bilddatensätze herunterzuladen.

nach oben

SUPPORT

Sollten Sie Fragen haben, steht Ihnen unser Support-Team natürlich gerne zur Seite.

Unsere Servicezeiten:
Montag - Freitag
09:00 bis 18:00 Uhr (GMT + 1)
+49 (0)30 2579 2890
E-Mail: info@fotofinder.com